Herzlich Willkommen beim AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.
Herzlich Willkommen beim AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.

Jahresrückblick 2014

 

Ein erfolgreiches Wettkampfjahr liegt hinter uns. Im Frühjahr begann die Jugend des AVJC mit 14 Landesmeistertiteln im klassischen und 4 weiteren im freien Stil. Alle 4 Meistertitel im freien Stil führten ebenso dazu dass hier die vier Sportler in beiden Stilarten Meister wurden. Nicht zu vergessen die weiteren Platzierungen, im klassischen Ringkampf erkämpften die Athleten des AVJC 9 Vizemeistertitel und 4 dritte Plätze. Im freien Ringkampf waren es hingegen drei Vizemeistertitel und drei dritte Plätze.

 

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften gelang es lediglich Marc Gröning in der B-Jugend einen Titel zu erkämpfen. Des Weiteren erkämpfte die Jugend der Ruppbergstädter zwei Vizetitel und vier dritte Plätze bei den Meisterschaften Mitteldeutschlands.

 

Bei den Höhepunkten der alljährlichen Einzelmeisterschaften gelang es gleich 6 Sportlern/-innen den Sprung unter die ersten sechs. Mit zwei Vizemeistertiteln durch Vanessa Storm und Konstantin Brandt sowie dem dritten Platz durch Lisa Geyer standen insgesamt 3 Sportler/-innen auf dem Podest. Das sehr erfolgreiche Frühjahr komplettierten Dustin Richter, Carolin Groß mit je einem fünften und Marc Gröning mit einem sechsten Rang bei den Deutschen Meisterschaften.

 

Kurz vor der Sommerpause fanden die Verbandsjugendspiele in Zella-Mehlis statt. Mit 7 Titeln drei Vizemeistern und vier Drittplatzierten schaffte der Nachwuchs des AVJC den Titel in der Vereinswertung.

 

Beim ersten Turnier nach der Sommerpause erkämpften sich die weiblichen Schüler, sowie die C- und D-Jugendlichen des AVJC mit zwei ersten, drei zweiten und zwei dritten Plätzen beim Werner-John-Gedenkturnier eine gute Ausgangssituation für die noch folgenden Wettkämpfe.

 

Die Sportler der B-Jugend, Kadetten und der Frauen hatten Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause erst mit dem 23. Int. Brandenburg-Cup. Hier gelang es leider keinem der hoffnungsvollen Sportler um Medaillen mitzukämpfen. Max Leipold (Platz 5), Bianca Mägdefrau (Platz 6) gehörten hier zu den bestplatziertesten Sportlern der Ruppbergstädter. An diesem Turnier nahmen neben den deutschen Startern, Sportler aus Ungarn, Polen Schweden, Niederlanden, Russland, Belgien, Dänemark, Tschechien, Lettland, Litauen, Weißrussland und der Schweiz teil.

 

Während Bianca Mägdefrau und Vanessa Storm das Zella-Mehliser Logo  beim internationalen Frauen- und Mädchenturnier in Berlin vertraten, kämpften die D- bis A-Jugendlichen vor heimischer Kulisse um den Pokal des AVJC. Hier setzten sich die Ruppbergstädter mit 7 Gold-, 4 Silber- und 5 Bronzemedaillen, sowie 3 viert- und 2 fünftplatzierten knapp vor der Sportschule aus Chemnitz durch und erkämpfte die Vereinswertung.

 

Am 16. November nahmen Konstantin Brandt und Florian Hofmeister mit Trainier Andrè Schedler, als kleine Delegation des AVJC die Reise nach Kleinostheim auf sich. In einem 388 Mann starken Teilnehmerfeld hieß es hier den AVJC würdig zu vertreten. Konstantin gelang dies mit einem 11. Platz (bei 30 Teilnehmer in seiner Alters- und Gewichtsklasse A-Jgd./ 58kg). Ebenso Florian Hofmeister mit Platz 6 (9 Teilnehmer/ C-Jgd./ 34kg).

 

Beim 19. Allmrodt-Gedenkturnier in Emleben erkämpften die kleinen Mädels und Jungs des AVJC mit 5 Goldmedaillen zwar die meisten aller teilnehmenden Vereine, doch der Sieg ind der Vereinswertung wurde leider knapp verfehlt. Hier musste man den Athleten aus Sömmerda den Vortritt lassen, da diese mehr Teilnehmer an den Start schickten. 3 der 5 Zella-Mehliser Goldmedaillen wurden dabei von den Mädels erkämpft. Josefine Sauerteig, Maja Barthelmes und Katharina Büttner konnten sich in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse durchsetzen und mit der Goldmedaille um den Hals den Heimweg antreten. Die vierte junge Starterin des AVJC, Emily Latuske, musste sich nur ihrer Vereinskameradin, Katharina Büttner, geschlagen geben und wurde Zweite. Die anderen beiden Goldmedaillen der Ruppbergstädter erkämpften Franz Günther und Raphael Trautwein.

 

Am 30. November fuhren die Trainer Nico Kaiser, Andrè und Klaus Schedler zusammen mit 22 Athleten des Vereins zum internationalen Rhein-Main-Neckar Turnier nach Ludwigshafen. Hier nehmen schon seit Jahren Sportler aus mehreren Nationen teil, teils auch von anderen Kontinenten. Somit ist dies für viele der Sportler der erste internationale Wettkampf seiner Ringerkarriere. Mit 11 Podestplätzen sowie 7 weiteren Platzierungen unter den ersten Sechs konnte das Trainergespann durchaus zufrieden sein. Diese guten Einzelergebnisse bedeuteten am Ende den Zweiten Platz in der Vereinswertung.

 

Der Sparkassenpokal in Jena ist für die meisten Athleten schon der letzte Wettkampf in dieser Saison, so nahmen hier die Trainer um Andrè Schedler und Nico Kaiser 8 Sportler mit nach Jena. Für viele die ungeliebte Stilart (Freistil) konnten hier die Sportler immerhin 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen sowie zwei weitere Platzierungen unter den ersten Sechs erkämpfen.

Jahresrückblick 2014

 

Ein erfolgreiches Wettkampfjahr liegt hinter uns. Im Frühjahr begann die Jugend des AVJC mit 14 Landesmeistertiteln im klassischen und 4 weiteren im freien Stil. Alle 4 Meistertitel im freien Stil führten ebenso dazu dass hier die vier Sportler in beiden Stilarten Meister wurden. Nicht zu vergessen die weiteren Platzierungen, im klassischen Ringkampf erkämpften die Athleten des AVJC 9 Vizemeistertitel und 4 dritte Plätze. Im freien Ringkampf waren es hingegen drei Vizemeistertitel und drei dritte Plätze.

 

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften gelang es lediglich Marc Gröning in der B-Jugend einen Titel zu erkämpfen. Des Weiteren erkämpfte die Jugend der Ruppbergstädter zwei Vizetitel und vier dritte Plätze bei den Meisterschaften Mitteldeutschlands.

 

Bei den Höhepunkten der alljährlichen Einzelmeisterschaften gelang es gleich 6 Sportlern/-innen den Sprung unter die ersten sechs. Mit zwei Vizemeistertiteln durch Vanessa Storm und Konstantin Brandt sowie dem dritten Platz durch Lisa Geyer standen insgesamt 3 Sportler/-innen auf dem Podest. Das sehr erfolgreiche Frühjahr komplettierten Dustin Richter, Carolin Groß mit je einem fünften und Marc Gröning mit einem sechsten Rang bei den Deutschen Meisterschaften.

 

Kurz vor der Sommerpause fanden die Verbandsjugendspiele in Zella-Mehlis statt. Mit 7 Titeln drei Vizemeistern und vier Drittplatzierten schaffte der Nachwuchs des AVJC den Titel in der Vereinswertung.

 

Beim ersten Turnier nach der Sommerpause erkämpften sich die weiblichen Schüler, sowie die C- und D-Jugendlichen des AVJC mit zwei ersten, drei zweiten und zwei dritten Plätzen beim Werner-John-Gedenkturnier eine gute Ausgangssituation für die noch folgenden Wettkämpfe.

 

Die Sportler der B-Jugend, Kadetten und der Frauen hatten Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause erst mit dem 23. Int. Brandenburg-Cup. Hier gelang es leider keinem der hoffnungsvollen Sportler um Medaillen mitzukämpfen. Max Leipold (Platz 5), Bianca Mägdefrau (Platz 6) gehörten hier zu den bestplatziertesten Sportlern der Ruppbergstädter. An diesem Turnier nahmen neben den deutschen Startern, Sportler aus Ungarn, Polen Schweden, Niederlanden, Russland, Belgien, Dänemark, Tschechien, Lettland, Litauen, Weißrussland und der Schweiz teil.

 

Während Bianca Mägdefrau und Vanessa Storm das Zella-Mehliser Logo  beim internationalen Frauen- und Mädchenturnier in Berlin vertraten, kämpften die D- bis A-Jugendlichen vor heimischer Kulisse um den Pokal des AVJC. Hier setzten sich die Ruppbergstädter mit 7 Gold-, 4 Silber- und 5 Bronzemedaillen, sowie 3 viert- und 2 fünftplatzierten knapp vor der Sportschule aus Chemnitz durch und erkämpfte die Vereinswertung.

 

Am 16. November nahmen Konstantin Brandt und Florian Hofmeister mit Trainier Andrè Schedler, als kleine Delegation des AVJC die Reise nach Kleinostheim auf sich. In einem 388 Mann starken Teilnehmerfeld hieß es hier den AVJC würdig zu vertreten. Konstantin gelang dies mit einem 11. Platz (bei 30 Teilnehmer in seiner Alters- und Gewichtsklasse A-Jgd./ 58kg). Ebenso Florian Hofmeister mit Platz 6 (9 Teilnehmer/ C-Jgd./ 34kg).

 

Beim 19. Allmrodt-Gedenkturnier in Emleben erkämpften die kleinen Mädels und Jungs des AVJC mit 5 Goldmedaillen zwar die meisten aller teilnehmenden Vereine, doch der Sieg ind der Vereinswertung wurde leider knapp verfehlt. Hier musste man den Athleten aus Sömmerda den Vortritt lassen, da diese mehr Teilnehmer an den Start schickten. 3 der 5 Zella-Mehliser Goldmedaillen wurden dabei von den Mädels erkämpft. Josefine Sauerteig, Maja Barthelmes und Katharina Büttner konnten sich in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse durchsetzen und mit der Goldmedaille um den Hals den Heimweg antreten. Die vierte junge Starterin des AVJC, Emily Latuske, musste sich nur ihrer Vereinskameradin, Katharina Büttner, geschlagen geben und wurde Zweite. Die anderen beiden Goldmedaillen der Ruppbergstädter erkämpften Franz Günther und Raphael Trautwein.

 

Am 30. November fuhren die Trainer Nico Kaiser, Andrè und Klaus Schedler zusammen mit 22 Athleten des Vereins zum internationalen Rhein-Main-Neckar Turnier nach Ludwigshafen. Hier nehmen schon seit Jahren Sportler aus mehreren Nationen teil, teils auch von anderen Kontinenten. Somit ist dies für viele der Sportler der erste internationale Wettkampf seiner Ringerkarriere. Mit 11 Podestplätzen sowie 7 weiteren Platzierungen unter den ersten Sechs konnte das Trainergespann durchaus zufrieden sein. Diese guten Einzelergebnisse bedeuteten am Ende den Zweiten Platz in der Vereinswertung.

 

Der Sparkassenpokal in Jena ist für die meisten Athleten schon der letzte Wettkampf in dieser Saison, so nahmen hier die Trainer um Andrè Schedler und Nico Kaiser 8 Sportler mit nach Jena. Für viele die ungeliebte Stilart (Freistil) konnten hier die Sportler immerhin 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen sowie zwei weitere Platzierungen unter den ersten Sechs erkämpfen.

Auf heimischer Matte gut präsentiert

 

Der AV Jugendkraft Concordia hatte am vergangen Sonntag zum traditionellen Jugendpokalturnier in die Dreifelderhalle der „Schillerschule“ geladen. Zum zweiten Mal wurde der Wettkampfunter dem Titel „Ruppbergpokal“ durchgeführt. Die Stadt Zella-Mehlis unterstützt die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder und Bürgermeister Richard Rossel ließ es sich nicht nehmen, die angereisten Teilnehmer und Gäste zur Eröffnung zu begrüßen.

Zwanzig Vereine aus fünf Bundesländern waren der Einladung gefolgt. Auf drei Matten traten 110 Athleten in ihren Alters- und Gewichtsklassen gegeneinander an. Mit 21 Athleten zahlenmäßig am stärkste vertreten war natürlich das Team des gastgebenden AV Jugendkraft Concordia. Die „Hausherren“ holten sich mit sieben Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen die Teamwertung vor dem Team der Sportschule Chemnitz und VfL Wolfhagen aus Hessen.

Konstantin Brandt (B-58kg) hatte mit seinen drei Konkurrenten wenig Mühe und gewann in jedem Duell vorzeitig durch Schultersieg oder technische Überlegenheit. Auch den organisierten Freundschaftskampf gegen den gleichschweren, aber älteren Athleten aus Plauen konnte der amtierende Deutsche Vizemeister für sich entscheiden.

Freundschaftskämpfe waren auch bei diesem Turnier ein probates Mittel, um weiter Kampferfahrung zu sammeln. Nils Mann (C-80kg), Cedrik Dellit (C-58kg) und Marc Gröning (B-38kg) hatten ihre Goldmedaille bereits nach dem Wiegen sicher, da sie als einzige Teilnehmer ihrer Alters- und Gewichtsklassen in den Listen geführt wurden. Damit diese Athleten dennoch zu Kämpfen kamen, organisierten die Trainer besagte Freundschaftskämpfe, um bei diesen Duellen technische und taktische Fortschritte zu beobachten.

Souveräne Erfolge konnten auch Max Wieland (D-42kg) und Florian Hofmeister (C-34kg) für sich verbuchen. Beide Athleten gewannen alle ihre Begegnungen durch Schultersieg. Steven Denner (D-34kg) musste zwar im ersten Kampf eine Punktniederlage hinnehmen, konnte alle anderen Duelle aber vorzeitig für sich entscheiden. Da sein erster Kontrahent aber zwei andere Kämpfe verlor,reichte es für Steven zu Platz eins.

Dustin Richter (B-54kg) hatte gleich zu Beginn den stärksten Widersacher zugelost bekommen. Gegen den Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften, Leon Racz, verlor er Ruppbergstädter mit 3:4 denkbar knapp. Da alle anderen Kämpfe siegreich gestaltet werden konnten, stand für Dustin am Ende die Bronzemedaille zu Buche. Auch Raphael Trautwein (D-25kg) landete in einer mit sieben Athleten zahlenmäßig stark besetzten Gewichtsklasse nach drei Siegen und einer Niederlage auf dem dritten Platz-

Mit einer Niederlage gegen den jeweils Erstplatzierten und Siegen gegen alle übrigen Konkurrenten konnten sich Theo Hempel (C-42kg), Niklas Hentschke (B-42kg), Phillip Hofmeister (B-46kg) und Paul-Philipp Falb (B-76kg) über die errungenen Silbermedaillen freuen.

Die weiteren Bronzemedaillen für den AVJC erkämpften Cillian Joel Letter (C-55kg), Anthony Fink (B-76kg) und Erik Michalowski (A-63kg).

Nach diesem Einzelturnier geht es am kommenden Samstag, 15.11.204 um 17.30 Uhr an gleicher Stelle wieder um Mannschaftspunkte. In der Oberliga Sachsen-Thüringen treten die Ruppbergstädter gegen die Zweitvertretung des Bundesligisten RSK Gelenau an.

 

Andre Schedler

 

Nils Mann Mitteldeutscher Meister

 

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend sind ein Höhepunkt im Wettkampfkalender. Dementsprechend wurden diese Turniere akribisch vorbereitet.

Begonnen wurde mit dem Championat im klassischen Ringkampf am 14.Juni  im erzgebirgischen Gelenau. Der AV Jugendkraft Concordia trat mit neun Aktiven an, von denen sich einige berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen durfte. Am Ende konnten sich jedoch nur zwei Kämpfer auf dem Siegerpodest aufstellen.

Nils Mann gelang im Finale mit einem Schultersieg gegen seinen Auerbacher Kontrahenten „der große Wurf“. Im Limit bis 76kg der C-Jugend konnte Nils mittels Schulterschwung seinen Gegner bereits in der ersten Minute entscheidend bezwingen und sich so den Sieg in dieser Gewichtsklasse sichern.

Mit Raphael Trautwein stand neben dem schwersten Athleten auch der leichteste Teilnehmer des AVJC auf dem Treppchen. In der niedrigsten Gewichtsklasse der D-Jugend (23kg) kämpfte der Ebertshäuser Ringereleve bravourös und erhielt für seine gute kämpferische Leistung die Bronzemedaille. Mit etwas mehr Fortune und Erfahrung wäre sogar noch mehr drin gewesen. Im Kampf mit dem späteren Turniersieger fehlte nicht viel und Raphael hätte dieses Duell für sich entschieden.

Generell hätten bei diesem Turnier noch einige Medaillen mehr rausspringen können. Gleich drei Athleten fanden sich auf dem vierten Rang wieder und verpassten teilweise denkbar knapp die Medaillenränge. Max Wieland (D-38kg)traf gleich im ersten Kampf auf den späteren Turniersieger. In einem dramatischen Duell unterlag der Zella-Mehliser mit 20:21 und gab dabei erst in der Schlusssekunde den Sieg aus der Hand. Die übrigen Gruppengegner konnten entscheidend bezwungen werden, im kleinen Finale um Bronze verlor Max nach einer Unachtsamkeit und wurde somit trotz vorbildlicher kämpferischer Leistung nur undankbarer Vierter. Auch bei Steven Denner (D-34kg) , Cillian Letterer (C-54kg) und Cedrik Dellit (C-63kg) war der Podestplatz zum Greifen nah.

Zwei Wochen später fanden in Stendal die Meisterschaften im Freistil statt. Insgesamt 300 Teilnehmer aus 8 Bundesländern ließen diesen Wettkampf zu einem Mammutturnier werden.

Die einzige Medaille errang Florian Hofmeister (C-31kg). Mit drei souveränen Siegen zog er in das Poolfinale ein, in dem er dem einheimischen Umar Chentiev nach Punkten unterlag. Der Kampf um die Bronzemedaille war dann an Spannung nicht zu überbieten.  Florian führte zur Pause mit 4:2 Punkten, nach der ersten Aktion in Runde zwei stand es 6:4. Mit einem gelungenen Angriff konnte sein Gegner ausgleichen und Florian in die Brücke stellen. Die verbleibende Zeit, über eine Minute, kämpfte Florian verbissen gegen die drohende Schulterniederlage, rettete sich über die Zeit und gewann den Kampf aufgrund der höheren technischen Wertung. Ein Paradebeispiel dafür, wie wichtig es ist, bis zum Schluss zu kämpfen.

Ein Lob verdienten sich auch Steven Denner (D-31kg) und Max Wieland (D-38kg). Beide kämpften erneut vorbildlich und errangen in ihren mit 16, bzw. 17 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklassen die Plätze fünf und sechs. Ebenfalls fünfte Plätze steuerten Cillian Letterer (C-54kg) un Cedrik Dellit (C-63kg) bei.

Die Verbandsjugendspiele am 12. Juli in der Mehrzweckhalle in Zella-Mehlis bilden den Abschluss des Wettkampfjahres.

 

Endlich eine DM-Medaille

Mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend belohnte sich Vanessa Storm vor einigen Tagen selbst für die harte Trainingsarbeit. Bereits einige Male verpasste die 16-jährige Athletin des AV Jugendkraft Concordia nur knapp die Teilnahme an den Kämpfen um die Medaillen und beendete die Deutschen Meisterschaften der vergangenen Jahre auf dem fünften bzw. sechsten Platz. Dieses Jahr jedoch sollte es endlich klappen.

Vanessa, die in Zella-Mehlis das „Ringer-1x1“ gelernt hat und seit einiger Zeit in Jena am Bundesstützpunkt unter dem ehemaligen Weltmeister Hartmut Reich trainiert, lies von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie im mecklenburgischen Demmin um den Meistertitel mitringen wird. Mit deutlichen Punktsiegen gegen Löhnhardt / Berlin und die spätere Drittplatzierte Wuchterl / BAY sowie einem Schultersieg gegen Mittermair / WTB zog Vanessa ins Finale der 52kg-Klasse ein.

Hier wartete die Silbermedaillengewinnerin des vergangenen Jahres, Elena Brugger aus Südbaden auf die Thüringerin. In einem spannenden Duell musste sich Vanessa mit 3:8 nach Punkten geschlagen geben. Doch auch der Gewinn der Silbermedaille ist ein großer Erfolg für die noch junge Athletin und der gerechte Lohn für viele schweißtreibende Trainingsstunden.

Konstantin Brandt ist Vize-Deutscher Meister im Freistilringen der B-Jugend bis 54 Kg!

 

Nachdem  die Deutschen Meisterschaften der Junioren ohne Südthüringer Beteiligung stattfanden, entsandte der AV Jugendkraft Concordia bei den B-Jugendlichen Athleten zu beiden Stilarten.
Im nordbadischen Bruchsal errang Konstantin Brandt bei den Freistilspezialisten den größten Erfolg. Im Limit bis 54kg gewann er die Silbermedaille. Bereits in der Vorrunde unterstrich "Konsti" seine Medaillenambitionen. Der erste Gegner aus Nordrhein-Westfalen wurde ausgepunktet und geschultert. Seinem zweiten Kontrahenten erging es nicht anders. Der Vorjahresdritte Timo Seer aus Bayern fand sich bereits in Runde eins auf beiden Schultern wieder. Nach einem weiteren vorzeitigen Sieg über Nick Büchner aus Halle stand Konstantin im Poolfinale, und ebenso eindrucksvoll, wie er die Vorrunde gestaltet hatte, beendete er sie auch. Luca Theobald aus dem Saarland mußte nach knapp drei Minuten beim Stand von18:2 Punkten die technische Überlegenheit anerkennen und für den 14-jährigen Südthüringer war der Finaleinzug perfekt.
Im alles entscheidenden und spannendem Kampf mußte der AVJC-Athlet nach aufopferungsvollen vier Minuten eine Punktniederlage hinnehmen und dem Bayern Stefan Joachim die Goldmedaille überlassen. Doch die Freude über die gewonnene Silbermedaille verdrängte schnell die Enttäuschung über das verpasste Gold.

In Bingen am Rhein kämpften die Klassiker den Wettkampfhöhepunkt des Jahres aus. Zwei Athleten des AVJC, Marc Gröning (34kg) und Dustin Richter (50kg) gingen dort mit an den Start, betreut von Trainer Klaus Schedler.
Für Marc waren es die ersten Deutschen Meisterschaften. Mit dem späteren Meister Streule (Südbaden) und dem späteren Bronzemedaillengewinner Scheid (Nordbaden) warteten in seiner Vorrundengruppe zwei übermächtige Gegner. Marc mußte gegen beide Niederlagen einstecken, konnte aber gegen Malzew (Südbaden) einen deutlichen Sieg erkämpfen und somit in die Finalrunde um Platz 5 einziehen. Hier unterlag er Magomed Aliev (NRW) und beendete seine erste Deutsche Meisterschaft auf einem sehr respektablen sechsten Platz.
Dustin Richter startete mit zwei Schultersiegen ins Turnier. Gegen den Sportschüler aus Frankfurt/Oder, Yannik Bitterling, mußte er dann aber ebenso eine Niederlage hinnehmen wie gegen den späteren Vizemeister Nisi (Württemberg). Somit war Dustin ebenfalls für den Kampf um Platz 5 qualifiziert, den er gegen den Brandenburger Unglaube siegreich gestalten konnte. Der fünfte Platz in der mit 16 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse war für den Zella-Mehliser trotzdem ein großer Erfolg.

Vierzehn Meister bei Klassiker-Meisterschaft

 

Klassiker ermitteln Landesmeister

Zur ersten Landesmeisterschaft in der Mehrzweckhalle "Schöne Aussicht" lud am vergangenen Samstag, 25.01.2014, der AV Jugendkraft Concordia Zella-Mehlis. Der Umzug war notwendig geworden, da die Dreifelderhalle in Mehlis durch die derzeit laufenden Hallenfußballturniere belegt war. Das Trainingsdomizil der Gastgeber bestand die Feuerprobe und präsentierte sich als gute Ausweichmöglichkeit.
Auf den drei Matten kämpften 122 Ringer aus 14 Thüringer Vereinen. Da auch diese Meisterschaft offen ausgeschrieben waren, nutzten auch drei Athleten aus Weißwasser das Turnier, um Wettkampferfahrungen zu sammeln.
Mit 30 Teilnehmern trat der gastgebende AVJC an und wurde damit nur vom RSV Greiz mit 31 Teilnehmern überboten. Die selbe Reihenfolge stand dann auch in der Gesamtwertung zu Buche, die die Ostthüringer knapp vor dem AVJC für sich entscheiden konnten. Mit großem Abstand dahinter folgte der SV Sömmerda auf dem dritten Rang.
14 Goldmedaillen errangen die Athleten des Ausrichter auf den drei heimischen Matten. Dabei gelang den Südthüringern gleich fünfmal ein Doppelerfolg mit Gold und Silber in einer Gewichtsklasse. Bei den Männern konnte sich Philip Dietzmann gegen seinen Trainings- und Vereinskameraden Sascha Giese durchsetzen. Beide verwiesen den Greizer Krassow mit technischer Überlegenheit auf den dritten Platz. Bei den A-Jugendlichen gewann Tobias Würzberger vor Max Dietzmann (76kg). Eine Klasse höher (85kg) besiegte Tim Jahnke den aus der B-Jugend aufgerückten Max Leipold. Konstantin Brandt lies sich auch im Klassischen Stil nicht vom obersten Treppchen verdrängen und siegte in der Klasse B-54kg vor dem Zella-Mehliser Michel Rietzscher. Im Limit bis 58kg der gleichen Altersklasse konnte Paul Falb den Vereinsinternen Wettstreit um die Goldmedaille gegen seinen Trainingspartner Anthony Fink für sich entscheiden.
Die Ringer aus Südthüringen dominierten das Geschehen bei den Männern. Drei der sieben Gewichtsklassen entschieden die Gastgeber für sich. Neben Dietzmann siegten auch Robin Kapp (50kg) und Niklas Muschner (84kg). Hinzu kam der Erfolg von Toni Stade im Limit bis 74kg, welcher allerdings zu Gunsten des RSV Greiz gewertet wurde, da Stade dort in der Bundesligamannschaft startet. Johannes Wrensch (60kg/RSV Greiz), Robert Gomolka (96kg/SV Sömmerda) und Toni Bernhardt (120kg/KSC Jena) errangen die üblichen Titel.
Auch im Jugendbereich konnte sich das Ergebnis der AVJC-Athleten durchaus sehen lassen. Florian Hofmeister (C-31kg) und Marc Gröning (B-34kg) konnten sich nach dem Titelgewinn im Freistil auch die Goldmedaille im Klassischen Stil erkämpfen. Ein besonderer Erfolg gelang Dustin Richter (B-50kg) mit einem Schultersieg über den Deutschen Vizemeister Norman Heisig. Mit diesem und zwei weiteren Siegen gelang ihm der Sprung auf das oberste Treppchen. Auch Cillian Letterer (C-50kg), Cedrik Dellit (C-54kg), Erik Michalowski (A-63kg) und Raphael Trautwein (D-23kg) durften als Landesmeister die Goldmedaille in Empfang nehmen.
Edelmetall, wenn auch nicht Gold, erkämpfte auch Theo Hempel im Limit bis 38kg der C-Jugend. Er unterlag nur dem späteren Sieger Böttcher, konnte vorher aber alle Gegner bezwingen. Gleiches galt auch für Max Wieland (D-38kg) und Nils Mann (C-84kg), sowie Martin Zeuner (96kg) bei den Männern . Das gute Gesamtergebnis wurde durch die Bronzemedaillen von Frederic Möller (84kg/Männer), Jonas Sauerteig (C-34kg), Steven Denner (D-31kg) und Willi Hempel (D-29kg) komplettiert. Letzterer erhielt seitens seines Trainers ein Sonderlob, war dies doch sein erstes Turnier im klassischen Stil. Und mit zwei gewonnenen Kämpfen und einer denkbar knappen Niederlage (12:14) gegen den späteren Sieger schlug sich Willi prächtig.

Die D- und E-Jugend wird sich nun auf die Landesmeisterschaft im Freistil im April vorbereiten, während sich die älteren Altersklassen auf die nationalen Titelkämpfe wappnet. Los geht es bereits am 8.2. in Jena. Hier werden die B-Jugend und die Junioren die ersten Mitteldeutschen Meisterschaften des Jahres in beiden Stilarten ausringen und um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften kämpfen. Eine Woche später findet das gleiche für die A-Jugend und den weiblichen Bereich in Luckenwalde statt.

Andre Schedler

Hinter Freistilhochburg Greiz auf Platz zwei.

Die Landesmeisterschaften der Jugend und der Männer im freien Stil in Oldisleben eröffneten das Wettkampfjahr 2014. 102 Teilnehmer rangen um die ersten Titel des Jahres. Da die Meisterschaft offen ausgeschrieben waren, nutzten auch Ringer anderer Landesverbände dieses Turnier zur ersten Standortbestimmung. So nahmen die Vereine aus Artern (SAH), Berlin und Taisersdorf (SBD) an den Meisterschaften teil.

Mit vierzehn Teilnehmern stellte der AV Jugendkraft Concordia Zella-Mehlis die zweitstärkste Vertretung und war auch im Endklassement auf dem zweiten Rang. Mehr Teilnehmer (24)  und mehr Punkte hatte nur der RSV Greiz.
Einziger Südthüringer Mann am Start war Sascha Giese (66 kg). Gegen den deutschen Vizemeister der A-Jugend, Tim Walther aus Artern, war Sascha trotz gutem Kampf unterlegen. Seinen Dauerkontrahenten aus den Oberligabegegnungen gegen Greiz, Toni Krassow, schulterte Giese nach einer Minute und gewann so zum ersten Mal im Freistil gegen ihn. Die Silbermedaille war der verdiente Lohn.
Am stärksten waren die Südthüringer in der Altersklasse der B-Jugend vertreten. Marc Gröning (34kg) und Konstantin Brandt (54kg) bezwangen ihre Gegner souverän und wurden Landesmeister. Phillip Hofmeister (42kg) rang ein starkes Turnier und musste sich nur dem späteren Sieger Strochalin / RSV Greiz geschlagen geben. Zwei weitere Kontrahenten landeten auf den Schultern und Phillip auf Platz zwei. Einen dritten Platz steuerte Niklas Hentschke (38kg) bei, Anthony Fink wurde im Limit bis 63kg vierter. Max Leipold startete eine Altersklasse höher in der A-Jugend und gewann die Gewichtsklasse bis 85kg kampflos. In einem Freundschaftskampf besiegte er den ebenfalls kampflosen Meister der 100kg-Klasse entscheidend auf Schulter.
Ebenfalls in der A-Jugend starteten Serge Denner (69kg) und Max Dietzmann (76kg). Während Denner mit Platz vier am Podest vorbeischrammte, konnte sich Dietzmann nach zwei hervorragend erkämpften Siegen im Pool und einer Niederlage gegen Sereda im Finale zurecht über Platz zwei freuen. Die A-Jugendlichen Tobias Würzberger und Erik Michalowski vertraten unterdessen die Thüringer Farben an anderer Stelle. Beide nahmen zeitgleich am DRB-Kaderturnier in Bayern teil. Würzberger konnte in der Gewichtsklasse bis 76kg den sechsten Platz erringen.
Bei den C-Jugendlichen konnte Florian Hofmeister den Titel des Thüringenmeisters erringen. Im Limit bis 29 kg lieferte er sich mit dem Greizer Lukas Hanke ein spannendes Duell, aus dem er nach Ablauf der Kampfzeit als Sieger hervorging. Jonas Sauerteig errang den Titel des Vizemeisters in der Klasse bis 34 kg. Theo Hempel (38kg) als fünfter und Cedric Dellit (55kg) als vierter steuerten ebenfalls Punkte zum zweiten Platz der Gesamtwertung bei.

News

Unsere Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright © 1999-2015 AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.; Mastered by: Thomas Brösicke