AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.
AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.

Der AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V. blickt auf eine über 120 jährige Tradition zurück. Unzählige sportliche Erfolge und kulturelle Ereignisse säumen diesen langen Weg.
Die Liste der sportlichen Erfolge unserer Vereinsgeschichte reicht von Landesmeistertiteln unserer Jüngsten bis hin zu Weltmeistertiteln und Olympischen Medaillen.

 

Seit der Neugründung des Vereines im Jahre 1990 steht insbesondere die sportliche Entwicklung des Mannschaftsringens im Fokus der Öffentlichkeit. Von Beginn an arbeiteten wir stets nach dem Konzept, mit einer starken Nachwuchsarbeit das Leistungsniveau unserer Mannschaften auf einem gleichbleibend hohen Level zu halten und somit Ihnen und allen anderen Sportinteressierten attraktiven und spannenden Ringkampfsport in Zella-Mehlis zu präsentieren.

 

Nicht zuletzt dadurch, dass unsere Mannschaft fast ausschließlich aus Sportlern der Region besteht, haben wir einen hohen Identifikationswert bei unseren Zuschauern erreicht. Dies in Verbindung mit den Erfolgen der vergangenen Jahre bestätigt uns, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Auch die Würdigung des Deutschen Ringerbundes uns regelmäßig  mit der Austragung Deutscher Meisterschaften in Zella-Mehlis zu betrauen sowie der Gewinn verschiedener Förderpreise sind Ausdruck unseres konstanten und leistungsorientierten Auftretens. Vorstellen möchten wir ihnen aber auch unsere Dancing Queens, die als eigenständige Abteilung innerhalb unseres Vereines für den nötigen Rhythmus sorgen. Die Abteilung Tanzen hat sich in den vergangen Jahren hervorragend entwickelt, unsere Tanzgruppen glänzen nicht nur bei Meisterschaften, sie sind auch eine echte Bereicherung für Veranstaltungen aller Art. Mit Gründung dieser Abteilung haben wir unser sportliches Angebot noch einmal breiter aufgestellt und haben somit für jeden was zu bieten.

Aktuelle Neuigkeiten

Auswärtssieg!
Es war der 13. und letzte Kampftag der Landesliga Nord an dem die Kampfgemeinschaft Südthüringen noch einmal zum Auswärtsduell ins fränkische Burgebrach reisen musste. Frohen Mutes und mit reichlich Vorfreude auf den Kampf machten sich die Ringer gemeinsam mit ihren Mannschaftsleitern Jan Meinunger und Udo Behrendt auf den Weg. Gerade die „Alten“ freuten sich auf ein Wiedersehen mit ihrem langjährigen Weggefährten Jens „Bobo“ Brosowski, der nach vielen Jahren in Zella-Mehlis und Albrechts die Ringerschuhe nun seit geraumer Zeit für den TSV Burgebrach schnürt. Doch die Freude wehrte nicht lange. Ein Kampf, der es in sich hatte und reichlich Emotionen bescherten dem Samstagabend einen recht bitteren Beigeschmack.
Auf der Waage dann die erste gute Nachricht. Max Wieland, der als Stamm-61er diese Woche in beiden Stilarten aufgestellt war, hatte keinen Gegner und strich ganze 8 Mannschaftszähler ein, ohne zu schwitzen.
Gerungen wurde aber auch. Es begannen in gewohnter Reihenfolge die beiden Leichtesten, Robin Kapp und Philipp Kellner (57Kg Gr-Röm). Gleich zu Beginn unterlief dem Thüringer Fliegengewicht ein Fehler, der ihn in die Unterlage brachte. Sein Gegner nutze diesen Vorteil gnadenlos aus und Punktete sich nach nur 47 Sekunden zum 16:0 Überlegenheitssieg.
Bei den „schweren Jungs“ (13Kg Gr-Röm) standen sich Tim Jahnke und Markus Zürl gegenüber. In einem taktischen schiebe-Duell hatten sich beide nichts entgegenzusetzen. Letztlich gelangen dem TSV´ler drei einzelne Wertungen, die Tim nicht aufholen konnte. Am Ende Siegte Zürl mit 3:0 (2:0) nach Punkten.
Als nun Michael Koch und Günther Montag die Matte betraten, war es nicht weniger als das Duell der Zwei, den Zahlen nach, besten 98er im Freistil. Nach der bitteren Schulterniederlage im Hinkampf hatte Michel noch eine Rechnung mit Montag offen und begann entsprechend offensiv. Beide schenkten sich nichts und lieferten einen spannenden, harten, aber fairen Kampf, bis Montag plötzlich anfing, stark aus der Nase zu bluten. Da Sanitäter und Trainer es nicht schafften, die Blutung zu stoppen, entschloss sich der Kampfrichter schließlich den Kampf abzubrechen und Koch zum Aufgabesieger zu erklären. Sichtlich aufgebracht verlies der Burgebracher Sportler daraufhin die Halle und wurde nachträglich Disqualifiziert.
Keinen Grund zur Aufregung gab es im Folgenden Kampf zwischen Dustin „Jacque“ Richter und Leon Kellner (66Kg Gr-Röm). Mit gewohnter Ruhe zeigte Jacque sein ganzes Können und punktete seinen Gegner nach allen Regeln der Kunst aus. Nach nur zweieinhalb Minuten wurde er so zum Sieger durch technische Überlegenheit. Damit bleibt Richter neben seinem Mannschaftskapitän einer von nur zwei Sportlern, die in jedem Kampf der Saison auf der Matte standen und er war der einzige, der jeden Kampf gewinnen konnte.
Im Duell bis 86Kg (Gr-Röm) zwischen Martin Huhle und Alexander Giel nahm nun der ganze Mannschaftskampf eine unschöne Wende. Es war der Thüringer Routinier, der von Beginn an den Kampf bestimmte. Sein Kontrahent hingegen wusste sich offensichtlich nur mit einer aggressiven Kampfweise und reichlichen Fouls zu helfen. Da der Kampfrichter nicht einschritt, bekam Martin von seinen Trainern die Anweisung mit, auf seine Gesundheit Acht zu geben und sich nur nicht zu verletzen. Nach durchaus strittigen Kampfrichterentscheidungen in der Zweiten Kampfhälfte musste sich der Albrechtser in seinem letzten Mannschaftskampf schließlich mit 3:3 (1:0) nach Punkten geschlagen geben.
Im Vergleich bis 75Kg (FR) standen sich nun Michel Rietzscher und Michael Uzelino gegenüber. Der Thüringer Nachwuchsathlet stellte sich in den Dienst seiner Mannschaft und trat im ungeliebten
Freistil gegen einen ausgemachten Experten dieser Stilart an. Konnte er zu Beginn noch gut auf die schnellen Beinangriffe Uzelinos reagieren, reichte dem TSV´ler eine unaufmerksame Sekunde um „Hanz“ mit einem blitzschnellen Beinangriff und einer Hebeltechnik auf beide Schultern zu legen.
Nun waren es wieder die „Leichten“, Robin Kapp und Philipp Kellner, die sich im Limit bis 57Kg (FR) erneut gegenüberstanden. Wieder war es der Burgebracher, der sich gleich zu Beginn in einer unübersichtlichen Situation als Obermann behaupten und „Mütze“ mit Rollen und Aushebern schnell auspunkten und technisch Überlegen gewinnen konnte.
Tim Jahnke traf nun im Limit bis 130Kg (FR) auf Johannes Baum. Von Beginn an zeigte der Burgebracher eine äußerst passive Ringweise und rannte den gesamten Kampfverlauf förmlich vor Tim davon. Dass Baum doch ein paar technische Punkte sammeln konnte, verdankte er fast ausschließlich den umstrittenen Entscheidungen des Kampfrichters. Tim hingegen verlies sich nun nur noch auf sich selbst. Stetig vorwärts marschierend gab der Schwergewichtler alles und sicherte seinem Team einen ungefährdeten 5:18 (0:3) Punktsieg.
Martin Zeuner und Markus Zürl (98Kg Gr-Röm) waren die Nächsten auf der Matte. Auch Martin hatte es mit einem sehr defensiven TSV`ler zu tun. Davon unbeeindruckt packte der Ur-Concorde schnell die ersten Zähler auf die Haben-Seite. Nach der Pause begann Zürl dann, sein Glück mit zunehmend unfairen Mittel zu suchen. Die Aufregung in der Thüringer Ecke nahm stetig zu und als der Franke Martin mit einem Kopfstoß ins Aus trieb und dafür noch mit einem Punkt belohnt wurde, kam langsam aber sicher großer Unmut bei den Verantwortlichen auf. Letztlich konnte Zeuner den Kampf mit 5:8 (0:2) nach Punkten Gewinnen.
Ein Freistil-Ass hatten die Südthüringer aber noch im Ärmel. Asif Safari traf auf Leon Kellner (66Kg FR). Asif verstand es, seinen Widersacher mit schnellen Beinangriffen immer wieder in die Bodenlage zu bringen und nahm ihm dort die Punkte mit Rollen und Beinschrauben ab. Nur zwei Minuten brauchte der Afghane in Thüringer Diensten, um als Sieger durch technische Überlegenheit den Mannschaftskampf zu entscheiden.
Tobias „Waldi“ Würzberger hatte nun gegen Alexander Giel (86Kg FR) keinen Druck mehr und konnte sich ganz darauf konzentrieren, sich nicht zu verletzen. Davon unbeeindruckt legte das Zella-Mehliser Urgestein gleich richtig los und nahm dem passiven Giel etliche Wertungen ab. Nach der Pause suchte auch Giel sein Heil in der Flucht und begann, rückwärtsgehend immer wieder mit dem Kopf zu stoßen. Da auch in diesem Duell der Kampfrichter nicht einschreiten wollte entwickelte sich ein zunehmend harter Kampf, an der Grenze des fairen Sports. Letzten Endes konnte Waldi mit großem Kampfgeist einen 5:8 (0:2) Punktsieg mit in die Thüringer Ecke bringen.
Im letzten Duell des Abends standen sich nun Theo Hempel und Michael Uzelino (75Kg GR-Röm) gegenüber. Einmal mehr war es der Thüringer Nachwuchsathlet, der den Kampf bestimmte, aber durch die negative Kampfweise seines Gegners und den nicht einschreitenden Kampfrichter, keine Punkte generieren konnte. Mit Beinarbeiten, Kopfstößen und schlicht falschen Kampfrichterentscheidungen endete das Duell nach nur zwei Minuten und der sichtlich aufgebrachte Musterathlet aus Thüringen musste sich technisch Unterlegen geschlagen geben.
Damit endete die Saison für die Südthüringer Kampfgemeinschaft mit einem 19:27 Auswärtssieg, der einen deutlich bitteren Beigeschmack trägt.
Im Parallelduell siegte der RSC Rehau beim RCA Bayreuth mit 4:49. Dadurch sichern sich die Rehauer Sportler, wie erwartet den Meistertitel der Landesliga Nord.
„Jung´s, seid nicht traurig, dass uns Rehau den Meistertitel weggeschnappt hat. Wir können stolz und mit breiter Brust auf die Saison zurückschauen und müssen uns vor nichts und niemandem
Verstecken. Lasst uns die Weihnachtszeit genießen und im nächsten Jahr geben wir wieder alles, egal in welcher Liga!“ wusste Mannschaftskapitän Michael Koch seinen Mannen zu loben.
Auch Trainer Andre Schedler lobte sein Team via Chatnachricht aus dem entfernten Burghausen: “Glückwunsch zu einem schönen Auswärtssieg und einer geilen Saison! Weiter so, Männer!“
Michael Koch

News

  • Auswärtssieg
  • Niederlage der KG
  • Erster Sieg in der Rückrunde
  • Herbstmeister
  • Sieg in Oberpfalz
  • Heimsieg
  • Sieg in Bayreuth
  • Erneuter Heimwärtssieg
  • Auswärtssieg
  • Erster Mannschaftskampf
  • Vorbereitungskampf in Boden
  • Neue Erfolge
  • Neuer Mannschaftsleiter
  • Neuer Mitteldeutscher Meister gekürt
  • Neuer Zugang
  • Medaillenregen bei den Kleinsten
  • Mitglieder zeigen Einigkeit
  • Prellballturnier 2018
  • Zusammenfassung des ersten Quartals 2018

Unsere Hauptsponsoren

Wie Sie uns erreichen:
Gewerbestraße 3a
98544 Zella-Mehlis
Telefon: 0179/7529451 0179/7529451
Fax: -
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright © 1999-2018 AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis e.V.; Mastered by: Falk Wünsch